Wanderausstellung am Albert-Einstein-Gymnasium eröffnet. Schüler befragen Bundestagsabgeordnete

Mit einer Feierstunde wurde am Montag die Wanderausstellung des Deutschen Bundestags im Niederpleiser Albert-Einstein-Gymnasium eröffnet. In Anwesenheit der Abgeordneten Bettina Bähr-Losse und von Bürgermeister Klaus Schumacher verwies Schulleiter Christoph Lorenz auf das große Glück, die Ausstellung gerade jetzt, in „politisch aufregenden Zeiten“, im Schulzentrum zeigen zu können.

DSC 0092

Bettina Bähr-Losse berichtete von ihrem Alltag als Abgeordnete und schilderte ihre persönlichen Erfahrungen von einem Jahr Parlamentsarbeit als „anstrengend und bereichernd“. Sie appellierte – wie alle anderen Redner an diesem Tag – an das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnahmen. „Ohne euch wird Demokratie nicht funktionieren“, gab sie den Jugendlichen mit auf den Weg und forderte sie auf, kritisch zu sein und vermeintlich einfachen Lösungen zu misstrauen.

Dass politisches Engagement nicht nur im Großen, sondern auch auf lokaler Ebene gefragt ist, gab Bürgermeister Schumacher zu bedenken. Zugleich weitete er den Blick und verwies auf Europa als gemeinsames Ziel.

DSC 0051

Im Anschluss an einen gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung hatten die Schülerinnen und Schüler, die aus den Jahrgangsstufen acht und elf stammten, die Gelegenheit, Fragen an Frau Bähr-Losse zu stellen. Es entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch, das auch von kritischem Denken der Jugendlichen zeugte, als Themen wie die Frage des Wahlrechts für Jugendliche oder das Problem der Politikverdrossenheit angesprochen wurden. Auch nach dem Ende der Veranstaltung nutzten einige Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, der Abgeordneten im persönlichen Gespräch Fragen zu stellen.

Die Ausstellung, die über die Geschichte, die Zusammensetzung, die Aufgaben und die Arbeitsweise des Parlaments informiert, ist noch bis Freitag, den 12.05. täglich von 08.00 bis 16.00 Uhr (am Freitag nur bis 15.00 Uhr) im Pädagogischen Zentrum des Albert-Einstein-Gymnasiums zu sehen. Zwei Mitarbeiter des Bundestags, Herr Michael Kresin und Herr Karl-Josef Schlich, stehen für Fragen zur Verfügung. Interessierte Gruppen oder Schulklassen können über das Sekretariat einen Besuchstermin vereinbaren.