Am Albert-Einstein-Gymnasium hat am vergangenen Freitag ein weiterer MINT-Berufserkundungsabend stattgefunden. Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde, entschied man sich für eine Fortsetzung dieses erfolgreichen Events. MINT steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und spiegelt einen der Schwerpunkte des Albert-Einstein-Gymnasiums wider. Nicht zuletzt durch den Namensgeber der Schule fühlt man sich hier verpflichtet, die Schüler in diesem Bereich ganz besonders zu fördern. 
Nachdem das Albert-Einstein-Gymnasium Ende 2016 infolge eines besonders umfangreichen und zielgerichteten Angebots im naturwissenschaftlich-technischen Bereich als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet wurde, soll diese Fokussierung stetigen Ausbau erfahren.
Im Rahmen des diesjährigen MINT-Berufserkundungsabends boten 23 verschiedene Referenten mit den unterschiedlichsten naturwissenschaftlich-technischen Berufen in anschaulichen Kurzvorträgen Einblick in ihren beruflichen Alltag. 
In Zusammenarbeit mit Frau Bettina Wallor des zdi-Netzwerkes des Rhein-Sieg-Kreises wurde die Veranstaltung zudem auch für Jugendliche der umliegenden Schulen geöffnet. So hatten etwa 130 Oberstufenschülerinnen und -schüler die Möglichkeit, bis zu drei unterschiedliche Referenten zu hören. Dr. Helmut Kühr referierte beispielsweise zum Thema „Forschung in Deutschland und international - der Weg in ein faszinierendes Berufsfeld am Beispiel der Astrophysik“, Lukas Arndt über Biomedizinische Technik, Dr. Dr. Lisardo A. Rivas über den beruflichen Alltag des Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgen und Johannes Meesters über die Ausbildung beim WDR als Fachinformatiker und Mediengestalter.
Besonders erfreulich war die Tatsache, dass nicht nur mehrere Referenten aus dem Kreise der Eltern und Verwandten der Schüler hervorgingen, sondern dass sich auch Ehemalige bereit erklärten, dem AEG-Nachwuchs einen Einblick in die berufliche Lebenswelt nach dem Abitur zu ermöglichen.
„Vor dem Hintergrund der Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“, ist es das Ziel, den Schülern einen speziellen Einblick in den Berufsalltag naturwissenschaftlicher Berufe zu ermöglichen“, so Christoph Schlug, MINT-Koordinator des AEGs und Organisator der Veranstaltung.  
Auch im nächsten Jahr soll es am Albert-Einstein-Gymnasium wieder einen ähnlichen MINT-Berufserkundungsabend geben. 
 
 
Das erste Bild zeigt Dr. Thomas Allroggen, der den Schülern gerade im Rahmen des Vortrags über den Berufsalltag des Mediziners einen Einblick in das chirurgische Vernähen von Wunden gibt und Bild 2 zeigt Frau Carina Naujoks, die zum Thema „Medizinische Fachangestellte – Das Netzwerk der ambulanten Gesundheit?“ referierte.02
 
01