Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr erstmals mit Unterstützung von Frau Natascha Neuholz aus dem Kommissariat „Verkehrsunfallprävention/Opferschutz“ eine Woche der Verkehrserziehung für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 durchführen konnten.
Dabei standen für die 5er ein Bus- und ein Fahrradtraining auf dem Plan. Viele der Kinder kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule und wurden sensibilisiert, wie gefährliche Situationen beim Busfahren und auch beim Ein-und Aussteigen zu vermeiden sind und wie sie sich und andere schützen.
Beim Fahrradtraining, das im Frühling an den Grundschulen – bedingt durch die Schließungen – bei vielen zu kurz gekommen war, wurde geübt, wie man durch einen Parcours fährt, wie man abbiegt und es wurden wichtige Verkehrsregeln, Schilder und Verhaltensweisen besprochen. Ganz wichtig: Die Bedeutung von Schutzkleidung und das verkehrssichere Fahrrad: Reflektoren, Licht, Bremsen, helle Kleidung des Fahrers, Helm etc.
Auch in der Klasse 6, in der die Kinder nicht nur den Weg zur Schule, sondern immer öfter auch in ihrer Freizeit den Weg mit dem Bus zurücklegen, war es gut, nochmal die richtigen Verhaltensweisen einzuüben und auf Gefahren hinzuweisen.
Wir danken Frau Neuholz für die vielen guten Tipps und der RSAG für den Bus, der extra für die Schüler bereitstand.
Schön, dass auch im nächsten Jahr in der Woche nach den Herbstferien am AEG wieder eine „Woche der Verkehrserziehung“ stattfinden wird.                                              (N.Thomé)