Eine exzellente Facharbeit im Fach Geschichte mit lokalem Bezug
 
Anerkennung Merit Masuhr FA GE 3
 
(v.l.n.r.). Michael Arndt (Schulleiter AEG), Merit Masuhr (GE Gk Q1 Abitur 2022), Michael Korn (Stadtarchivar), Jens Canzler (betreuender Fachlehrer)
 
Die Schülerin der Q1 des Abiturjahrganges 2022, Merit Masuhr, antwortet auf die Frage ihres Schulleiters Michael Arndt, der nach ihrer Motivation dieser Facharbeit über die Geschichte ihres Heimatstadtteils Sank Augustin Menden zu schreiben fragte, dass sie „Fragen hatte.“
 
Für den Schulleiter und den die Facharbeit betreuenden Fachlehrer Herrn Canzler ist die von Merit Masuhr erreichte Exzellenzleistung ein besondere Anlass zur Freude in doppelter Hinsicht. Einerseits kommt es nicht alle Tage vor, dass im Grundkurs Geschichte eine Facharbeit in so hochwertiger wissenschaftspropädeutischer Hinsicht verfasst wird, zum anderen stand der Schülerin der Stadtarchivar der Stadt Sankt Augustin, Herr Michael Korn, mit Rat und Tat zur Seite.
 
Seit dem Schuljahr 2019-2020 verbindet das Albert-Einstein-Gymnasium und das Archiv der Stadt Sankt Augustin eine Bildungspartnerschaft. Neben den an Unterrichtsinhalten orientierten Besuchen im Archiv mit älteren Schülerinnen und Schülern oder einer Erstbegegnung mit dem außerschulischen Lernort in der Klasse 6 gehört die Betreuung von Facharbeiten in der Q1 mit zum Katalog der getroffenen Vereinbarungen.
 
Merit berichtet, Sie habe sich dieses spezielle Thema ihrer Facharbeit ausgesucht, da sie gerne ein Thema mit regionalem Bezug bearbeiten wollte. Zudem sah sie darin die Chance, sich einmal ausführlich mit ihrem Wohnort Menden auseinanderzusetzen. Die Unterstützung durch Herrn Korn habe ihr sehr bei der Literaturrecherche sowie der Quellenauswahl geholfen, da sie möglicherweise nicht zielsicher genug entschieden hätte. Und so habe sie mehr Zeit für die Lektüre und den Schreibprozess zur Verfügung gehabt.
 
Ihr habe es großen Spaß gemacht sich einmal intensiv mit historischen Quellen und Texten zu beschäftigen und somit einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Schließlich habe sie gelernt, dass Geschichte vor Ort sehr interessant sein kann.
 
Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis, es verdient unsere besondere Anerkennung!
 
Jens Canzler
Fachlehrer